Musiktherapie

„Ebenso wie im Leben ist auch in der Musik Entwicklung die Hauptsache; denn die Entwicklung heißt Wechsel, Wachsen und Blühen, all das bedeutet das Leben selbst.”
(Leonard Bernstein)

Was ist Musiktherapie?

In vielen alten Weltkulturen galt Musik als eine unersetzliche Quelle der Heilung und Regeneration. Musiktherapie von heute verbindet dieses alte, profunde Erfahrungswissen über die Wirkung von Musik auf den Menschen mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen u.a. aus Medizin, Psychotherapie, Musikwissenschaften, Musikpsychologie, Neurowissenschaften, Bindungsforschung.

Musik kann Lebenshilfe sein. Und Musiktherapie zeigt dazu neue Wege auf: Sie umfasst Gespräche, musiktherapeutische Diagnostik und die Entwicklung eines individuell zugeschnittenen musiktherapeutischen Behandlungskonzeptes.

Musiktherapie – für wen?

Das musiktherapeutische Angebot im MUSIK NETZ EICHSTÄTT e.V. zielt auf den

  • präventiven
  • heilpädagogischen
  • integrativen und
  • therapeutischen Einsatz von Musik.

Dieses Angebot steht Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen ebenso wie Senioren zur Verfügung.

Musiktherapie – Ziele

In der musiktherapeutischen Begleitung wird „Musik“ in ihren vielfältigen Erscheinungsformen ganz gezielt dazu eingesetzt, um

  • einen positiv-stärkenden Gesundungsprozess einzuleiten
  • persönliche Ressourcen zu entdecken und zu nutzen
  • möglichst viele Erlebnis- und Spiel-Räume in der gegenwärtigen Lebenssituation zu eröffnen
  • um eine positive (Weiter-) Entwicklung zu ermöglichen.

 

Musiktherapeutin (Master of Arts), Hochschule für Musik Augsburg-Nürnberg

Diplom Pädagogin, Universität Eichstätt-Ingolstadt

Heilkundliche Psychotherapie (HPG)

Montessori Pädagogin, Pädagogische Akademie Ingolstadt

Kontakt:
08421 – 90 85 66
post@musiktherapie-eichstaett.de

Kontinuierliche Teilnahme an musiktherapeutischen Fortbildungen unter anderem z.B.:

  • Musiktherapie bei Tinnitus
  • Musiktherapie bei chronischen Schmerzen
  • Musiktherapie mit demenziell erkrankten Menschen
  • Musiktherapie in der Traumatherapie (Universitätsklinik Heidelberg; Institut für medizinische Psychologie)
  • Musiktherapie in der Neurorehabilitation

Kontinuierliche Teilnahme an musikpädagogischen Fortbildungen unter anderem z. B. in den Bereichen Rhythmus, Gesang, Tanz und Improvisation, sowie „Musik mit allen Sinnen“ bei Dorothée Kreusch-Jakob.

Kontinuierliche Weiterbildung in Jazzgesang und Vokalimprovisation bei Corinne Chatel, Straßburg sowie bei Rhiannon, Joey Blake und David Worm (Mitglieder des Bobby Mc Ferrin’s Ensembles „Voicestra“ und Dozenten am Berklee College of Musik in Boston, USA)

 

 

 

Print Friendly

Kommentare sind geschlossen.